Beispiel Fenster / Tür

Top  Previous  Next

 

Mit diesem Beispiel können Sie Eingaben und Programmabläufe von verschiedenen Menüpunkten der Schnittgenerierung nachvollziehen.

Beispiel Fenster/Tür

Beschreibung:

Element der Serie W-HARTMANN Systherm 62  mit 2-flügeliger Tür nach außen öffnend, Kippfenster und Festverglasung.

Profilnummern und Glasdicke sind aus der Ansicht zu entnehmen.

Laden Sie den Lieferanten W-HARTMANN und das System Systherm 62

1. Die Befehle der Schnittgenerierung wählen Sie aus der Multifunktionsleiste SCHNITTGENERIERUNG

2. Mit dem Programm RAHMEN zeichnen wir für unser Beispiel eine offene Rahmenkontur.

Die Punktbestimmung ist grundsätzlich im Uhrzeigersinn vorzunehmen. Den ersten Punkt (P1) legen Sie beliebig in der Zeichnung fest.

Befehl: Rahmen

Es erscheint die Dalogbox "Rahmenprofile". Sie tippen in das Feld "620200". Das gewählte Profil wird für den gesamten Rahmen verwendet.

Variante mit Ortho-Modus und Spurverfolgung:

Erster Punkt: (P1) Punkt beliebig in der Zeichnung wählen. Nach oben und rechts sollte Platz sein.

Nächster Punkt: Maus orthogonal nach oben führen 2600 eingeben und bestätigen (P2)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/ Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: Maus orthogonal nach rechts führen 3000 eingeben und bestätigen (P3)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/ Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: Maus orthogonal nach unten führen 2600 eingeben und bestätigen (P4)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: "OH" für Offen + Hilfsprofil oder rechte Maustaste und im Kontextmenü Offen + Hilfsprofil

Variante mit relativen Koordinaten:

Erster Punkt: (P1)

Nächster Punkt: @ 2600 < 90 (P2)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/ Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: @ 3000 < 0 (P3)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/ Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: @ 2600 < 270 (P4)

Schließen / Offen / Zurück

Profil < 620200 >/Eckverb. <Gehrung>

nach Punkt: "OH" für Offen + Hilfsprofil oder rechte Maustaste und im Kontextmenü Offen + Hilfsprofil

 

3. Mit dem Befehl  SPROSSE Sprosse werden jetzt horizontal und vertikal die Sprossenprofile eingesetzt.

Sie beginnen zuerst mit der Horizontalsprosse. Diese wird über die gesamte Breite eingesetzt und anschließend von der vertikalen Sprosse automatisch geteilt. Wichtig ist hierbei, dass der gesamte Sprossenverlauf im CAD sichtbar ist.

 

Befehl: Sprosse

Sprosse von Punkt: Hilfspunkt P1 nur mit der Maus überfahren, bis die Spurverfolgung (Orthomodus F8 ein) nach oben aktiviert ist. Dann 2000 eingeben und bestätigen.

Die Maus nach rechts führen und mit Objektfang LOT die rechte Seite antippen.

Nach der Meldung "Sprosse von Linie <Nächster" zeigen Sie den Beginn der Sprosse, und bei der Anfrage "nach Linie <LOT>" wählen Sie die Linie für das Ende der Sprosse.

Das Dialogfeld "Sprosse" wird angezeigt und Sie tippen in das Feld für Profil "620320".

Mit der Anfrage "Verschieben oder <RETURN> für übernehmen" bestätigen Sie mit das Achsmaß als Position.

Das gewählte Profil erscheint als Vorgabe in der folgenden Befehlszeile. Die vertikale Sprosse wird mit dem gleichen Profil eingesetzt.

Ende <Sprosse> Profil <620320>

Sprosse von Punkt: Hilfspunkt P1 nur mit der Maus überfahren, bis die Spurverfolgung (Orthomodus F8 ein) nach rechts aktiviert ist. Dann 2000 eingeben und bestätigen

Die Maus nach unten führen und mit Objektfang LOT die untere Hilfslinie/Hilfssprosse antippen.

Nach dem Sprossenverlauf "Sprosse von Linie" "nach Linie" (siehe Beispiel) wird die Lage des Profils mit bestätigt.

Um die gleiche Ansichtsbreite wie im Flügel zu erreichen, wird im Seitenteil Aufsatz- und Sockelprofil als Sprosse eingesetzt. Dazu muß die Profilvorgabe <620320> geändert werden.

Sie tippen auf die rechte Maustaste und

auf "Profil" oder geben über Tastatur "P" ein. Die Dialogbox "Sprosse" wird angezeigt und Sie tippen in das Feld für Profil "624410".

Die Variable Profil wird überschrieben und als Vorgabe für die nächste Sprosse < 624410 > verwendet.

Ende <Sprosse> Profil <624410>

Sprosse von Punkt: <Schnittpunkt> (P1)

nach Linie < LOT >

Mit der linken Maustaste klicken um die Sprosse zu verschieben, die halbe Ansichtsbreite bestätigen (oder verändern). Danach die Position mit der linken Maustaste nach oben wandern lassen und mit der rechten Maus-Taste oder mit bestätigen.

Für die Sprosse mit Sockelprofil muß die Profilvorgabe erneut gewechselt werden. Sie klicken im Bildschirmmenü auf "Profil", und wählen in der DIA-Anzeige das Feld für Profil "624200".

Die Variable Profil wird überschrieben und als Vorgabe für die nächste Sprosse <624200> verwendet.

Ende <Sprosse> Profil <624200>

Sprosse von Punkt: <Schnittpunkt> (P1) diese Sprosse von links nach rechts zeichnen. Dadurch ist der Verglasungssteg oben.

nach Linie < LOT >

Mit der linken Maustaste klicken um die Sprosse zu verschieben, die halbe Ansichtsbreite bestätigen (oder verändern). Danach die Position mit der linken Maustaste nach oben wandern lassen und mit der rechten Maus-Taste oder mit bestätigen.

Mit oder durch anklicken "Ende" im Kontextmenü beenden Sie das Programm SPROSSE.

Anschließend wählen Sie das Programm FÜLLUNG .

4. Mit dem Programm FÜLLUNG werden jetzt Kippfenster, Tür und Festverglasung eingesetzt.

Nach dem Programmaufruf erhalten Sie die Meldung:

<RETURN> für Ende Füllung

1. Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Wir beginnen zuerst mit dem Kippfenster und tippen in der Ansicht einen Punkt innerhalb der vorgesehenen Fläche an.

Die Dialogbox "Füllung" wird angezeigt. Wählen Sie die Registerzunge "Fenster" und tippen in das Feld für das Flügelprofil "623010" und die Öffnungsart "Kipp". (Mit der Glasdicke 24 und dem Glastyp ISO24-2x4)

Anschließend erscheint die Menüzeile:

Ende Füllung <Fenster>

Profil <623010> Glasmaß <24>

1. Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Mit oder der rechten Maustaste beenden wir den Modus Fenster, bleiben aber weiterhin im Programm FÜLLUNG mit folgender Anzeige.

<RETURN> für Ende Füllung

1.Eckpunkt definieren (links unten) oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Jetzt tippen Sie mit dem Fadenkreuz in die erste Fläche, die festverglast werden soll (siehe Beispiel):

Die Dialogbox "Füllung" wird angezeigt. Sie wählen die Registerzunge "Festfeld".

Stellen Sie die Parameter wie abgebildet ein.

Anschließend erscheint die Menüzeile:

Ende Füllung <Fest>

Glasmaß <24>

1. Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in geschl. Kontur zeigen.

Mit oder der rechten Maustaste beenden wir den Modus "Festverglasung" um die Glasstärke und den den Glastyp zu ändern.

Jetzt tippen Sie mit dem Fadenkreuz in die nächste Fläche für Festverglasung (siehe Beispiel).

Wählen Sie in der bereits bekannten Dialogbox das Glasmaß "38".

Am Bildschirm erhalten Sie folgende Meldung:

Ende Füllung <Fest>

Glasmaß <38>

1. Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Mit beenden wir den Modus "Festverglasung", bleiben aber weiterhin im Programm FÜLLUNG mit folgender Anzeige:

<RETURN> für Ende Füllung

1.Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Mit dem Fadenkreuz tippen Sie jetzt in die Fläche der Türfüllung.

Die Dialogbox "Füllung" wird angezeigt. Sie wählen die Registerzunge "Türen".

Stellen Sie die Parameter wie abgebildet ein. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Stulp mittig:

Anschließend werden Sie aufgefordert, mit "Referenzpunkt <Schn>" den Bezugspunkt (P1) festzulegen. Die Objektfang-Vorgabe ist dabei SCHNITTPUNKT. Bei der Meldung "Relativen X-Wert eingeben" geben Sie den Wert "1100" ein.

Anschließend wird folgende Menüzeile angezeigt.

<RETURN> für Ende Füllung

1. Eckpunkt definieren (links unten)

oder Punkt in der geschl. Kontur zeigen.

Mit beenden Sie das Programm FÜLLUNG.

5. Mit dem Programm FLÜGELSPROSSE setzen wir jetzt Sprossenprofile in die Türfüllung ein.

Vorher setzen wir noch eine Hilfslinie auf den Abstand von 950mm zur Unterkante.

Befehl: Fsprosse

Flügelsprosse von Punkt: Schnittpunkt Hilfslinie / Glaskante links

"Sprosse von Linie <Nächster>" "nach Linie <LOT>" Schnittpunkt Hilfslinie / Glaskante rechts

Der Objektfang in < > Klammern ist bereits vorgegeben.

Anschließend erscheint die Dialogbox "Sprossenprofile". Sie tippen in das Feld für Profil "621020".

Mit der Anfrage "Verschieben oder <RETURN> für übernehmen" bestätigen Sie mit das Achsmaß. Das gewählte Profil erscheint als Vorgabe in der folgenden Menüzeile und die nächste Flügelsprosse wird mit dem gleichen Profil in die Türfüllung eingesetzt.

Ende <Sprosse> Profil <621020>

Flügelsprosse von Punkt: Schnittpunkt Hilfslinie / Glaskante links

"Sprosse von Linie <Nächster>" "nach Linie <LOT>" Schnittpunkt Hilfslinie / Glaskante rechts

Bei der Meldung "Sprosse von Linie <Nächster>" "nach Linie <LOT>" tippen Sie die inneren Linien des zweiten Flügelrahmens an (siehe Beispiel).

Mit der Anfrage "Verschieben oder <RETURN> für übernehmen" bestätigen Sie mit das Achsmaß, und es erscheint folgende Menüzeile:

Ende <Sprosse> Profil <621020>

Flügelsprosse von Punkt:

Mit beenden wir das Programm FLÜGELSPROSSE.

6. Nach dem Einsetzen der Flügelsprossen ändern wir die Glasdicke im Sockelbereich der Tür.

Mit dem Befehl "OPTIONEN\GLASDICKE" Optionen und der anschließenden Objektwahl im Fenster (siehe Beispiel) erscheint die Dialogbox "Füllung". Nach Eingabe der neuen Glasdicke "38", erhalten Sie die Meldung "2 Füllungen wurden geändert".

Es werden nur Elemente auf dem Layer WHC_GLAS geändert, die sich bei der Objektauswahl komplett im Fenster befinden.

Die Ansicht haben Sie nun erstellt und können mit den weiteren Menüpunkten der Schnittgenerierung die Ansicht bearbeiten (Schnitt eintragen usw.)